in kurze Gedanken

Ich stelle mir Schottland wohl so vor, wie alle anderen auch: der abziehende Regen oder feiner Nebel (schwer auseinander zu halten) zieht über schroffe Landschaften, die von durstigem Grün bedeckt sind. Tagsüber wandere ich im Kilt über diese moosigen Hügel, um abends den Geist der Region mit dem besten Whiskey der Welt einzuatmen. Und zu trinken.

In knapp zwei Wochen könnte Schottland zum größten politischen Versuchslabor reifen, das wir in Europa kennen. Tritt Schottland aus dem Vereinigten Königreich aus und schlüpft als Region unter den Mantel der Europäischen Union? Was passiert denn da mit uns, den anderen Europäern? Wird Schottland offener?, reicher oder ärmer?, europäischer?

Nord-Irland, die Basken und Katalanen, die Bayern und wir in Altona und Sydschleswig schauen uns das ganz genau an – und ein wenig hibbelig werde ich schon, denn so fantastisch das Sterben von Nationen auch ist, so gewaltig wäre ein Scheitern.

Foto: „Scotland Dunnottar Castle“ CC by Brian Yap