Muss gehen, will laufen

Es kommt nichts wieder – alles verfliegt mit dem Wind. Das Rosige auf Deiner Wange wird vergehen. Deine Tränen gleich mit. Warum traurig sein – die Schwere und der Kummer verschwinden doch auch. Alles muss gehen, des Löwen Kraft und der Mann an Deiner Seite. Alles ist verloren – verliert sich. Jugend, die Zukunft ist… Muss gehen, will laufen weiterlesen

Wie den Lachsen

Der Kinderwelten entwachsen, ergeht s uns wie den Lachsen. Das Salz der See zu schmecken, die eigenen Flügel recken. Der Geborgenheit entfliehen, um größere Kreise zu ziehen. Für Emily

Freundschaft mit der Fröhlichkeit

Für Julius, zur Konfirmation. Deine unerschütterliche Fröhlichkeit aus Kindertagen, In den Frühling des Lebens tragen; Auch wenn Zweifel und Wehen in Dir wühlen, Die Seelen Deiner Nächsten zu erfühlen. Denn mit des Anderen Glück, kommt die Heiterkeit zurück. Wenn Dir Freundschaft zum Frohsinn gelingt, Dich nichts vom Weg abbringt.

Sonne und Südwind

In Strande geht das Licht des Tages aus; Die vom Südwind schwer gewordenen Wolken schicken Sprühregen hinab. Und doch glimmt der Rest des Sonnenlichts eine goldene Verheißung an den Himmel: ‚Abendrot ward Wedder got‘

Hundert Jahre

Dich zu küssen ist so schön, Als würde die Zeit nicht vergehen. Lass Deine Lippen bitte noch auf meinen liegen. Lass uns zu den Sternen fliegen. Ein Jahr lang, oder hundert. Bis sich niemand mehr über die Küssenden wundert, Die unter der Laterne stehen. Oder liegen. Bleib mit mir verbunden, Das heilt alte Wunden. Wenn… Hundert Jahre weiterlesen

Ich bin kein Held,

… Ich mache dich nicht heil, ich kann dich nicht retten; ich kann die gefrorenen und zerbrochenen Teile in dir nicht kitten. Das übersteigt mein Vermögen; ich kann deinen Schmerz nicht lindern. Ich bin trotzdem voller Hoffnung; ich kann vielleicht viel mehr als das: Ich kann dich lieben. „I am not a hero; I cannot… Ich bin kein Held, weiterlesen

Nimm mein Herz…

Nimm mein Herz, Es ist voll und schwer. Füllt von allein, Ist Deines leer. Sind wir beide voll, Gib es behutsam zurück. Wenn es geht heile, Und in einem Stück. Zwei volle Herzen, Frei von alten Schmerzen, Das nenn‘ ich Glück.

Der Frühling kommt

Der Frühling kommt. Allein gegen die Zeit. Zeitzonen USA, Europa, Australien. Gefühle, Gedanken, Gedichte, Blätterteigschnecken. Sonnenklar liebes Kind. Dieses Gedicht ist geschrieben nach der Methode der „ecriture autocomplete“

Wir denken mich

„Glaubst Du wirklich, das Wirken der Welten ließe sich durch 13 teilen?“, Paul Coehl Wir erfinden mich gemeinsam, Entfernen die Barbarei; Ändern jeden Tag die Welt, Und Dich nebenbei. Ich putze meine Zähne, Schau‘ mir ins Gesicht. Lächle mich an, und suche, Aber Ewigkeit sehe ich nicht.