Ich bin Inschallist

Bereite alles, So gut wie Dir möglich, Dann mach Dich auf den Weg. Und ob Du dann dort ankommst, wo Du hinwolltest? In schā’a llāh. Dies ist das Ende eines bemerkenswerten Dialoges, den ich im März dieses Jahres in Ägypten führte. Und ich habe oft an meine Pläne ein In schā’a llāh drangehängt seitdem

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Dialoge Verschlagwortet mit

Zum Kern vordringen.

Foto bby via Flickr (cc) by

Wollte man zum Kern vordringen, Beispielsweise bei Deinem Pfirsich, So entfernte man zuerst vorsichtig die rote Haut, mit ihren samtig-feinen Härchen. Dann schälte man in das saftige Fleisch. Sonnengelb und von nasser Süße schwer. Schneidet alles heraus, um tiefer zu gelangen. Träfe dann auf einen runzeligen Kern, Dessen hügelige Riffeln nun nichts mehr zu halten… Zum Kern vordringen. weiterlesen

Segeln auf dem Meer des Lebens, solange Winde gehn und wir stehn

Es war an einem Sommertag im Juli im Norden, genauer im Süden Dänemarks, im Hafen von Høruphav, als ich bei Regen, 17 Grad Celsius Luft- sowie Wassertemperatur, einem älteren Herren beim Anlegen half. Er segelte bei 8-9 Bft. eine kleine, aber stabile schwedische Albin in den Yachthafen im Flensburg Fjord in dem wir schon seit… Segeln auf dem Meer des Lebens, solange Winde gehn und wir stehn weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Dialoge Verschlagwortet mit ,

Beizeiten

Eigentlich war es nun soweit. Es war Zeit. Und doch war ALLES, was er erreicht hatte, alles war nun in Gefahr. Immernoch. Soviel hatte er entbehrt. Nicht getan, sich untersagt, in der vermeintlichen Gewissheit, es nun gebrauchen und geniessen zu können. Nun war es soweit. Sollte es soweit sein. Und alles an das er denken… Beizeiten weiterlesen

Tulpen

Tulpen wachsen auch nach dem Abschnitt weiter. Gemeinsam stehen sie in einer Vase. Deiner. Und vielleicht wetteifern sie, wer die höchste wird, die schönste, schillerndste. Und am Ende neigen sich ihre Köpfe nach unten, öffnen sich ihre Blüten und sie erblicken das erste Mal, das sie abgeschnitten waren, die ganze Zeit, die sie lebendig nannten.

Widerspruch?

Durch die Liebe aus dem Gleichgewicht geraten, das hält das Leben im Gleichgewicht. Durch die Liebe aus dem Gleichgewicht geraten, das hält das Leben im Gleichgewicht. — erik hauth (@ring2) Dezember 27, 2012